Zitrusfrüchte sind so lecker ...

Zitrusfrüchte sind so lecker: Eine Grapefruit aus dem Kühlschrank, aufgeschnitten und mit wenig Zucker bestreut ist im Sommer ein Traum. Aber auch Orange, Zitrone oder Mandarine schmecken so phantastisch, dass ich mir ein Leben ohne kaum noch vorstellen kann. Dass das einmal anders war, ist gar nicht auszudenken. Deshalb bin ich all denen, die diese Pflanzen vor hunderten von Jahren nach Europa und im vorletzten Jahrhundert nach Kalifornien brachten, mehr als dankbar.

Dabei bin ich aber nicht die Einzige, die Zitrusfrüchte liebt. Schon Carl von Linné, ein berühmter Botaniker aus dem vorletzten Jahrhundert, nannte Zitrusfrüchte in Anlehnung an die „goldenen Äpfel der Hesperiden“ Hesperidium.

… gesund ...

Die Hesperiden waren in der griechischen Mythologie Nymphen, die an einem wundersamen Ort im westlichen Atlantik einen Garten mit einem ganz besonderen Baum pflegten. Diesen Baum hatte die Urmutter Erde Gaia ihrem Sohn Zeus zur Hochzeit mit Hera geschenkt, damit dessen goldene Äpfel ihnen ewige Jugend verleihen. Carl von Linné nannte Zitrusfrüchte vermutlich deshalb Hesperidium, weil er bereits ahnte, dass sie den Körper sehr gut vor Oxidation und damit vor dem Altern schützen.

… und geben Zuversicht.

Nicht nur die Frucht, sondern auch die Schale von Zitrusfrüchten hat es in sich. Das weiß jeder, der schon mal beim Schälen nicht aufgepasst und einen Spritzer vom Schalenöl ins Auge bekam. - Aber seien Sie beruhigt: Es brennt wirklich nur dort und ist in Lebensmitteln und auf der Haut hervorragend verträglich.

Neben der exzellenten Verträglichkeit erfrischt der Duft von Orangenöl, betört die Sinne und hat überraschende Eigenschaften: Denn wer weiß schon, dass der Geruch von Orangenöl beruhigt und in allen Lebenslagen einen kühlen Kopf bewahren lässt.

Deshalb sollten sie bei der Pflege nicht fehlen.

Seit ich denken kann ist die LOTION von der Doctor Eckstein BioKosmetik® nach der Reinigung meine erste Wahl. Sie gibt mir die Frische von Orange und Lavendel, um perfekt in den Tag zu starten. Sie ist mir noch stärker ans Herz gewachsen, nachdem ich im Studium gelernt habe, dass ich meine Prüfungen damit wesentlich entspannter erlebe.

Für eine gesunde und schöne Haut – zu jeder Zeit - ganz unabhängig vom Alter.

Ihre Verena Eckstein

Aronia - Der Star unter den Antioxidantien!

Die Sage von Aronia …

Vor langer, langer Zeit war die Göttin Aronia mit einer starken, intelligenten Frau voller Anmut und Güte befreundet, der sie ein Zeichen ihrer Freundschaft schenken wollte. Es sollte ihr helfen, ihre innere Schönheit auf ewig auch nach außen auszustrahlen. So schuf Aronia eine Beere mit den stärksten Antioxidantien, die sie finden konnte und verbreitete sie auf der Erde. Zum Dank gab die Freundin dieser königlich-purpurroten Beere den Namen Aronia und nannte sie „Goddess Fruit of Beautiful Aging“. So wurde Aronia mit ihren unübertroffenen Anti-Aging-Eigenschaften bekannt dafür, die Schönheit der Haut zu wahren und sie sogar zu heilen.

… und deren wahrer Kern:

Oxidation ist die wichtigste Ursache für das Altern der Haut, zu dem die Sonne wesentlich beiträgt. Aber auch ohne Sonne sind freie Radikale allgegenwärtig: Etwa in Bereichen, in denen die Zelle Energie gewinnt oder wenn das Immunsystem gerade aktiv ist. – Besonders, wenn wir unter Stress stehen. Deshalb lässt sich das sichtbare Altern der Haut am besten verzögern, indem man freie Radikale mit Antioxidantien begegnet. - Je effektiver sie dabei sind, desto besser beugen sie einer vorzeitigen Hautalterung vor.

Schutz durch Anthocyane!

Wenn sich im Herbst das Laub in allen möglichen Farben verfärbt, zeigt die Natur, was sie im Sommer hinter dem Grün der Blätter verbirgt. Diese Farben wie beispielsweise Carotinoide oder Anthocyane dienen aber nicht nur dem schönen Schein, sondern sie schützen vor Oxidation - Und das nicht nur vor den Radikalen, die die Sonne erzeugt, sondern auch vor denen, die in den Kraftwerken der Zellen entstehen und unkontrolliert entweichen. Mit diesen Schutzmechanismen können Bäume hunderte von Jahren alt werden.

Anthocyane sind gesund …

Aus diesem Grund sind Früchte, die reich an Anthocyanen sind, wie die Brombeere oder die Aroniabeere gesund und als Nahrungsmittel sehr beliebt. Ich persönlich lasse für Aronia-Orangenmarmelade mit einem Schuss Zitrone alles andere auf dem Frühstückstisch stehen – nicht nur wegen der Gesundheit.

… und effektive Wirkstoffe

Anthocyane fanden auch früh in Arzneibüchern Erwähnung und wurden intensiv zur Behandlung von gefäßbedingten Erkrankungen, zur Regeneration des Epithels im Magen-Darm-Trakt und zur äußerlichen Behandlung von Narben genutzt.

Doctor Eckstein BioKosmetik® gehört zu den ersten, die die bemerkenswerte Kraft dieser Frucht im neuen Ultimate Supreme Aronia Concentrate verwenden.

Für die starke, moderne Frau - Living Your Beauty war zu keiner Zeit einfacher.

Ihre Verena Eckstein

Was macht Obst so lecker?

Besonders leckeres Obst, wie Brombeeren oder Himbeeren sind auch besonders reich an Fruchtsäuren. Denn die Natur macht schon lange, was die molekulare Küche gerade für sich entdeckt: Unterschiedliche Geschmackssensationen wie süß und sauer im richtigen Maße zu kombinieren.

Fruchtsäuren können aber noch mehr: chemisch peelen

Die meisten Fruchtsäuren sind so genannte alpha-Hydroxysäuren oder kurz AHAs. Dazu gehören organische Säuren wie Glycol-, Milch-, Apfel-, Wein- und Zitronensäure. Im Sauren, wenn sie nicht als Salz, sondern als Säure vorliegen, kann man damit Peelings durchführen. Allerdings braucht man ziemlich viel davon: Für ein tiefes Peeling muss man 70% Glycolsäure 3-30 Minuten einwirken lassen. Selbst für ein oberflächliches Peeling sind noch 20-40% Glycolsäure erforderlich, die 1-2 Minuten einwirken müssen. Das heißt, mit weniger als 10% Glycolsäure sind kaum chemische Peelingeffekte zu erreichen.

 

Peeling: chemisch muss nicht sein, wenn es physiologisch geht

Aber wer will sich schon chemisch der Barriere entledigen, wenn ein Peeling mit AHAs auch physiologisch geht: Dazu werden die Salze von AHAs in kosmetischen Formulierungen eingesetzt. In dieser Form stärken sie die Barriere und erhöhen das Wasserbindevermögen im Stratum Corneum. Infolgedessen steigt die Enzymaktivität und die äußersten Corneocyten werden schneller und physiologisch abgelöst.

Tipp:     Unterstützen Sie die Verfeinerung des Hautbilds mit der Ferment Schälung mit einer Behandlung bei Ihrer Kosmetikerin. Denn die Ferment Schälung im Institut und das Active Concentrate AHA Biofruit Complex zu Hause ergänzen sich perfekt.

Für eine schöne, glatte und ebenmäßige Haut.

Ihre Verena Eckstein

Ein starkes Stück für die Haut

Sterole.jpg

Cholesterin stärkt die Barriere, ...

Cholesterin sorgt nicht nur für Aufregung – es stärkt auch die Barriere. Dazu wird es in die Lipidschichten zwischen den Corneocyten eingebaut und trägt dazu bei, dass deutlich weniger Wasser über die Haut abgegeben wird. Nimmt man nach einer Cholesterin Pflege Flüssigkeit zu sich, wird die Haut so gut mit Feuchtigkeit versorgt, dass sogar kleine Fältchen verschwinden. Aus diesem Grund basieren unsere Cremes der ersten Stunde, wie etwa die Biocor Supreme, bis heute auf Lanolin, das mit Cholesterin angereichert ist.

 

…  treibt den Blutdruck in die Höhe ...

Weil das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit dem Cholesterinspiegel im Blut steigt, hat man intensiv nach Möglichkeiten gesucht, den Pegel zu senken und wurde bei pflanzlichen Sterolen fündig. Sie sind mit Cholesterin verwandt und können den Cholesterin Pegel um bis zu 15% senken, wenn man täglich 3g davon zu sich nimmt. Mehr darf es aber nicht sein, weil die Phytosterole in höheren Dosen Cholesterin-ähnliche Wirkung haben.

 

Tipp:    Mit einer gesunden Ernährung lässt sich der Cholesterinspiegel wesentlich effektiver senken. Deshalb sind Phytosterole in Nahrungsergänzungsmitteln eigentlich nur etwas für Hochrisikopatienten.

 

… und lässt sich prima durch Phytosterole ersetzen!

Dass sich Phytosterole wie Cholesterin verhalten, limitiert zwar deren Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel, kommt ihnen aber bei der Hautpflege zugute: Die meisten Phytosterole können genauso wie Cholesterin Zellmembranen stabilisieren und deren Durchlässigkeit für Wasser herabsetzen. Das gilt auch für die Membranstrukturen in der Barriere.

Ist die Barriere dicht, kann nichts von außen Eindringen und die Durchfeuchtung der Haut ist optimal. Dadurch haben die Zellen Wohlfühlbedingungen zum physiologischen Teilen oder kosmetischer ausgedrückt: zur Regeneration. Deshalb gehören Phytosterole zu unseren wichtigsten Anti-Aging Wirkstoffen für anspruchsvolle oder reife Haut, wie etwa im Beautipharm® Body Balm Supreme. Lassen Sie Ihre Haut die ganze Kraft der Sterole spüren. Sie wird es Ihnen danken.

Für eine gesunde, schöne und glatte Haut – zu jeder Zeit - ganz unabhängig vom Alter.

Verena Eckstein

beta Glucan

Was haben leckere Shitake Pilze mit meiner Pflege gemeinsam?   -   Beide enthalten Glucane

 

Heilkräfte der Shitake Pilze

Einige Speisepilze, wie der Shitake Pilz, werden bereits seit tausenden von Jahren aufgrund ihrer Heilkräfte verwendet. Das umfangreichste Wissen über deren Wirksamkeit ist von der traditionellen chinesischen Medizin überliefert. Darüber hinaus geben uns heute Ergebnisse modernster Forschung tiefere Einblicke in diesen faszinierenden Pilz:

Shitake enthält aus Glucose bestehende Glucane, die unserem Körper eine Botschaft übermitteln. Auf der Haut teilt beta Glucan dem Immunsystem mit, dass es durch eine Störung in der Barriere eindringen konnte. Danach trifft das Immunsystem Maßnahmen, damit diese Lücke sofort geschlossen wird. Aus diesem Grund eignen sich Glucane, wie beispielsweise beta-Glucan hervorragend zur Pflege einer Haut, die rissig oder brüchig ist und dadurch zu Mikroverletzungen neigt. - Einer häufigen Ursache empfindlicher Haut.

 

Pflegetipps mit beta Glucan

Aufgrund des hohen Anteils an beta Glucanen ist die SENSITIVE Linie von Doctor Eckstein BioKosmetik® optimal für eine empfindliche Haut. Sie kann aber auch nach einer Cortisonbehandlung oder bei Neigung zu Schuppenflechte verwendet werden.

Sie wollen unsere Pflegetipps testen?

Hier erfahren Sie mehr über unsere speziell für empfindliche Haut entwickelte SENSITIVE Linie.

Für eine gesunde Haut und zeitlose Schönheit.

Verena Eckstein

 

P.S.:

Unser Immunsystem bereitet sich auf Infektionen vor, indem es, wie bei einer Impfung, mit Bestandteilen von Erregern trainiert.  Arena ist unser Verdauungsorgan – Sparringspartner sind die Bestandteile unserer Nahrung.

Durch Polysaccharide wie beta Glucane wird das Immunsystem auf viele Krankheitserreger vorbereitet. Deshalb ist der beta Glucan-reiche Shitake Pilz so gesund.

Mein Tipp:

Die Pilze in Butter schmoren, und anschließend mit Honig karamelisieren. Das macht jeden Salat zum Traum und stärkt das Immunsystem.